Rückblick Binnenheide Konzert – 20.Juli – Kampf gegen die Wetter-Kapriolen

Rückblick Binnenheide Konzert – 20.Juli – Kampf gegen die Wetter-Kapriolen

Hallo WESTCOAST Fans – Was für eine Herausforderung !!

Nach Hitzerekorden an den Tagen zuvor kündigte sich zum lange geplanten „Grill & Chill“ Event am 20. Juli eine Unwetterfront an.

Als wir gegen 15:30 Uhr zum PA Aufbau in der Bauernhof-Café Binnenheide eintrafen, saßen viele noch vergnügt bei Kaffee und Kuchen im Außenbereich.

Bollo hatte vorsichtshalber seinen Pavillon dabei, der die schnell aufgebauten Podeste überdachte und dann waren auch die ersten PA Teile fix aufgebaut. Gegen 16 Uhr traf Trimi mit unseren Backline Verstärkern ein und dann begann die Regenschlacht. Die Schleusen öffneten sich und heftiger Regen und Windböen setzten den Außenbereich der Binnenheide erst einmal unter Wasser. Die Sonnenschirme im Außenbereich hielten nur bedingt den Regen ab und es bildeten sich bereits kleinere Seen auf dem Boden. Wir standen hilflos und wartend unter dem Pavillon – der nicht komplett Schutz vor diesem Unwetter bot und checkten die Wetter-Apps, was uns wohl noch erwarten würde. Die Leute aus dem Außenbereich hatten sich mittlerweile alle in den Innenbereich verzogen. Was tun?

Gegen 17:30 lautete unsere Entscheidung dann: Umbauen! Wir spielen drinnen in der Gaststätte. Wir entschlossen uns aber nur einen Teil der PA nach innen zu verlagern und starteten nach nur 30 Minuten unseren Sound-Check. Es war sogar noch kurz Zeit danach den von Dennis vorbereiteten Imbiss zu genießen. Und dann: Der Himmel riss auf und die Sonne kam wieder raus. Alle Gäste strömten wieder raus und nahmen an den Tischen draußen Platz. Und jetzt? Alles war für drinnen vorbereitet und nun das.

Half natürlich alles nichts und kurzer Hand entschlossen wir uns wieder nach draußen umzubauen. Gegen 19:30 war alles wieder umgebaut und wir konnten unser erstes Set draußen spielen. Als wir gegen 20:30 Uhr zum zweiten Set wieder Richtung Bühne marschierten fing es – entgegen der vorherigen Wetter-App Prognosen – wieder an zu tröpfeln. Ein neues Gewitter hatte sich kurzer Hand gebildet und nach kurzer Zeit öffnete Petrus die Schleusen erneut. Nun war zunächst Instrumente und PA vor dem Regen schützen und sichern angesagt.

Aber was nun, der Außenbereich stand erneut unter Wasser und ein Fortsetzen unseres Konzerts, aber auch ein „chilliges“ Verweilen draußen waren nicht mehr möglich. Alle strömten wieder in den Innenbereich und wir überlegten erneut: Was tun? Die meisten Bands hätten spätestens jetzt  – verständlicherweise – den Konzert-Teil des Abends beendet, was durchaus nachvollziehbar gewesen wäre. Nicht aber WESTCOAST.

Nun kam Plan-C  zum Tragen: „Auf geht’s – Drinnen unplugged weiter machen.“

Cajon und Congas als Mini-Percussion, Bass und Lead Gitarre über Mini-Amp und unsere akustischen Gitarren und Gesang ohne Verstärkung, live und pur, was die Saiten und Stimmbänder hergaben. WESTCOAST – Set-3 ab 21:15 Uhr unplugged und mit purem Gesang. Was wurde das jetzt noch für ein fulminanter Abend! Die direkte Nähe zum Publikum, die bei jedem neuen Song mehr und mehr mitmachte und WESTCOAST natürlich zu Höchstleistungen anfeuerte. Der Abend war gerettet und weit nach 23 Uhr beendeten wir ein bisher noch nicht dagewesenes Konzert unter tosendem Applaus und einem großen Dank unserer Zuhörer.

Im nachfolgenden kurzen Video bekommt ihr einen Eindruck von diesem ungewöhnlichen Abend.

Viel Spaß beim anschauen und bis bald hoffentlich

Eure WESTCOAST